BANDE // WIE WOLLEN WIR LEBEN? // AM 19. & 26.09. // SCHULE SCHAUMBURGER STRAßE



Vorstellungen: Sonntag, 19. & 26. September, jeweils 15 Uhr in der Aula der Schule an der Schaumburger Straße (Schaumburger Str. 49A)


Karten: Eintritt frei, kein Vorverkauf! Einfach kommen! Zutritt nur nach Prinzip GGG und gültigen Hygienevorschriften.


Einlass ab 14.30 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten


Eine Kooperation mit der Schule Schaumburger Straße





Bande finden – Bande sein – Bande leben


Ein Theaterprojekt des theater_Schlachthof mit Kindern zwischen fünf und neun Jahren und professionellen Künstler:innen aus den Bereichen Tanz, Musik, Fotografie, Schauspiel und Performance feiert am 19. September um 15 Uhr in der Aula der Schule an der Schaumburger Straße Premiere. Eine weitere Vorstellung findet am 25.9. statt.


Der Hintergrund

Ausgangspunkt Produktion BANDE ist das Modell Familie in all ihrer Facettenhaftigkeit. Jeder kennt sie, lebt in ihr oder ohne sie und verbindet ganz unterschiedliche Emotionen mit diesem Thema. Sehnt sich nach ihr, flüchtet aus ihr, wird verstoßen oder als neues Mitglied aufgenommen. Wir sind alle geprägt von der Idee Familie in ihrer Vielfältigkeit. Sie erzeugt Reibung, gibt Halt und Nähe, erzeugt aber auch Enge und Unsicherheiten. Welche Rituale, Momente, Situationen machen für uns den Kern von familiärem Zusammensein aus? Wie definieren wir Familie? Jede Familie gestaltet ihre Wege individuell und doch tief verhaftet in der Geschichtlichkeit der Gesellschaft.


Familien brauchen gerade in dieser Zeit die volle Aufmerksamkeit einer zugewandten Gesellschaft! Nur so kann eine visionäre Zukunft gestaltet werden.


Ziele des Projekts

Die BANDE sucht im Spiel und in der Bewegung nach einer gemeinsamen Sprache, folgt den spontanen Impulsen der Gruppe. Egal ob Performer*innen oder Kinder, Ideen werden eingebracht, ausprobiert, weiterentwickelt und in einen gemeinsamen spielerischen Kontext gesetzt. So entwickeln sich Situationen, Momente, Szenen, Bilder, Spiele die sich der Frage nähern „Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben?“

Wir verfolgen eine organische Herangehensweise, wir suchen nach Authentizität und Nähe, nach den Bewegungen aufeinander zu, wir kreieren ein Wechselspiel aus explosiver Kraft und behutsamer Reaktion.


Das Ziel ist, das Erschaffen eines Familiennetzwerks mit einem kontinuierlich arbeitenden Stamm von Künstler*innen. Das Projekt wird also auch nach den Veranstaltungen ab Oktober fortgesetzt! Bei Interesse meldet euch gerne und kommt uns besuchen!



Von und mit: Amelie Braun, Anna Jäger, Benjamin Tabukasch, Bruno Hackmann-Pflug, Frida Skoefoeds, Ilja Nestler, Jaap Slagmann, Jasmine Shah, Juri Pasberg, Oskar Hackmann-Pflug, Pepe Nestler, Piet Behrens, Pino Cecere, Riccardo Castagnola, Valerie Usov, Vitus Behrens


Idee und Leitung: Tobias Pflug & Karina Schieck

Öffentlichkeitsarbeit: Frederieke Behrens

Kostüm: Friederike Hackmann