Logo_1.jpg

theaterSCHLACHTHOFensemble <> Kulturzentrum Schlachthof Bremen e.V.

Ein Familien Theaterprojekt mit Kindern und professionellen Theatermacher*innen aus Bremen

WIE WOLLEN WIR LEBEN

Ausgangspunkt

In unserer Produktion “BANDE“ ist die Familie Ausgangspunkt unserer Gedanken und Handlungen. Jeder kennt sie, lebt in ihr oder ohne sie. Sehnt sich nach ihr, flüchtet aus ihr, wird verstoßen oder als neues Mitglied aufgenommen. Sie bestimmt zu einem großen Teil unser Leben, unser Denken und Handeln. Sie erzeugt Reibung, gibt Halt und Nähe aber auch Enge und Unverständnis.

 

Welche Rituale, Momente, Situationen machen für uns den Kern von familiärem Zusammensein aus? Wie definieren wir Familie? Familie ist in jeder Kultur anders. Familie braucht neue Definitionen.

 

Familien hinterfragen Bilder von Mütterlichkeit, sie suchen nach dem „neuen“ Vater und sie begleiten/erziehen/zwingen Kinder ins Erwachsen werden. Jede Familie gestaltet diese Wege individuell und doch tief verhaftet in der Geschichtlichkeit unserer Gesellschaften. Familien behaupten tradierte Formen, geben diese weiter. Familien sind die Brutstätten einer anderen Gesellschaft, oder sie wiederholen das Altbekannte, die Macht- und Ohnmachtsstrukturen der alten Ordnungen.

 

Familien, in welcher Form auch immer, brauchen die volle Aufmerksamkeit einer zugewandten Gesellschaft!

Nur so kann eine andere Zukunft wachsen.

 

Was bedeuteten die letzten Monate für Familien? Vor welchen Herausforderungen sahen wir uns als Eltern? Wie haben unsere Kinder diese Zeit erlebt? Wie gehen wir um mit den Berichten über den eklatanten Anstieg von häuslicher Gewalt? Welche Sprache können wir finden, um gemeinsam mit Kindern und ihren Familien, aus den unterschiedlichsten sozialen Milieus, aus teilweise zerrissenen konstellationen in einen nachhaltigen Dialog zu kommen der uns allen eine Perspektive aufzuzeigen vermag?   

 

Welche Ziele verfolgen wir mit unserem Vorhaben?

 

Wir verfolgen eine organische Herangehensweise, wir suchen nach Authentizität und Nähe, nach den Bewegungen aufeinander zu, wir kreieren ein Wechselspiel aus explosiver Kraft und behutsamer Reaktion. Wir integrieren andere Familienmitglieder vom ersten Moment an in das Entstehen unseres Theaters; regelmäßige Kommunikation, Offenheit und Neugier bestimmen unser Handeln. Das Ziel ist, das Erschaffen eines Familientheaters mit einem kontinuierlich

arbeitenden Stamm von Künstler*innen, ein Theater als Austausch der Generationen, das uns die Möglichkeit gibt, voneinander zu lernen.

 

Was uns begeistert. Oder wovon gehen wir aus?

Uns begeistern und motivieren die Theaterarbeiten von Boris Charmatz und die Entwürfe des Kabinet K aus Belgien, die in ihren Produktionen auf Augenhöhe mit Kindern und Profis auf die Suche nach gemeinsamen Erlebnissen, Ansichtsweisen und Momenten gehen, eine gemeinsame künstlerische Sprache finden und diese in ganz eigener Form durch Bilder und Bewegungen auf der Bühne umsetzen.

 

Die Kinder in ihrer Unbefangenheit und Unmittelbarkeit zu erkennen und diese Stärken und Fertigkeit in eine neue Spielform zu übersetzen, ist die wunderbare Herausforderung, der wir uns stellen wollen. In diesem Projekt geht es nicht darum, vorgefertigte Ideen umzusetzen, sondern flexibel und spielerisch, miteinander Ideen und Impulse einzufangen und in einen neuen künstlerischen Kontext zu setzen.

Ermöglicht durch:

LogoleisteBANDE.PNG